Bettkeil

Bettkeil

Ein Bettkeil optimiert den Schlafkomfort

Jeder Mensch hat beim Schlafen seine bevorzugte Schlafposition oder –haltung. Dabei hilft ein Bettkeil, dass der Kopf die individuell beste Position für einen guten und somit auch erholsamen Schlaf erhält. Hierbei hängt die eigene Schlafqualität in erster Linie von der Lagerung des Kopfes ab. Dabei profitieren Personen, die gesundheitsbedingt eingeschränkt sind (beispielsweise Lungen- oder Herzerkrankungen) von einer erhöhten Kopflagerung durch einen Bettkeil. Hiermit i wird der Oberkörper auch etwas angehoben. Ebenso ist eines solche Lagerung auch bei Kopfschmerzen schmerzentlastend.

Ein Bettkeil wird auch gerne von etwas älteren Menschen verwendet, damit diese sich wohler fühlen. Der Einsatz hilft auch bei Bettlägerigkeit oder wenn ein höherer Blutdruck vorhanden ist. Ebenfalls wird er auch zu etwas höher Lagern von Beinen verwendet und dient zu Entspannung sowie bei Wundstellen, Ödemen oder Krampfadern.

Bettkeil als Mittel gegen Schnarchen

Schnarchen kann neben dem eigenen Schlaf auch das ruhige Schlafen des Partners beeinträchtigen. Auch hier kein ein Keil Abhilfe schaffen. Der Grund liegt darin, dass durch einen Keil der Oberkörper angehoben wird und dadurch eine natürliche Schlafhaltung entsteht. Dabei kann man besser durchatmen und weil es sich bei einem solchen Keil um einen leichteren Neigungswinkel handelt, sind auch keine Verspannungen im Bereich des Nackens zu befürchten.


Das Material

Vom Materialaufbau besteht eine solche Keilversion aus einem Schaumstoffkern und der Bezug ist teilweise aus Polyester oder Baumwolle. In der Regel kann man den Bezug waschen. Der Keil selbst darf nicht gewaschen oder chemisch gereinigt werden. Da dieser Keil unterhalb der Matratze oder unter dem Kopfkissen liegt, dient er auch als eine Art Matratzenschutz. Durch den Bezug ist auch die Verschmutzung des Keiles relativ gering.

 

 

 

Kommentar verfassen

 

Datum der letzten Aktualisierung: 13/05/2020